Eine völlig un-repräsentative Medienanalyse

Nach dem Kerzen pusten kommt das Zählen

Wie in den vergangenen Jahren schaue ich am Tag nach meinem Geburtstag (noch einmal) auf die eingegangenen Glückwünsche. Dabei freut mich auch am Day-after jeder Gruß, wo ein lieber Mensch an mich gedacht hat, doch zusätzlich interessant wird es beim Kanalvergleich.

Glückwunsch dem Geburtstagskind ... über welchen Kanal auch immer!

Glückwunsch dem Geburtstagskind … über welchen Kanal auch immer!

Was sind die Kanäle heutzutage, um freundliche Worte zu verteilen. Und da ich bei mir die Messung leicht durchführen kann, ist es eben dieses Mal mein 45. Geburtstag. Zugegeben ist weder die Anzahl von Gratulanten noch der Rückschluss auf die die Glückwünsche transportierenden Medien repräsentativ. Aber einen Fingerzeig in Sachen “aktuelle Mediennutzung” mag es schon geben.

Die nackten Zahlen

  • Menschen:
    • Besuch und persönliche Gratulanten 22
  • Snail-Mail und old Electronics:
    • Brief resp. Postkarte 1
    • Anruf 1
    • SMS 3
    • E-Mail 2
  • Aktive Social Media & Business Plattformen
    • Twitter 9
    • Facebook 114
    • Xing 32
  • Messenger:
    • WhatsApp 5
    • FB Messenger 9
  • The living Dead:
    • LinkedIn 0
    • GooglePlus 0
    • Stayfriends 0
  • Sonstige: 1 (Quizduell!)

Bewertung

Menschen > Der persönlich Kontakt ist und bleibt – zum Glück – ein Evergreen. Wer möchte nicht die lieben Gratulaten herzen und umarmen bzw. von ihnen geherzt und umarmt werden? Hieran wird sich wohl auch in naher und ferner Zukunft nicht wirklich was ändern. Menschen brauchen Menschen und mit dem engen Kreis zusammen ist es halt am wärmsten (abgesehen davon, dass es im Juli immer sehr warm ist). Und auch bei weiteren Fortschritten in Sachen Augmented Reality sehe ich da keine ernsthafte Konkurrenz zu menschlicher Körperwärme erwachsen. 

Snail Mail und old Electronics > Unbestreitbar geht an manchen Technologien die Zeit vorbei. Zwar freut man sich heute immer noch einen Keks, wenn man eine persönlich geschriebene Postkarte mit einer echten Briefmarke erhält. Aber der Aufwand auf Schreiberseite reduziert hier die Nutzung nachhaltig. Beim Telefon ist es wohl eher die Nichterreichbarkeit der Geburtstagskinder, die den Versuch des Anrufes schon im Keim ersticken. Und wer will schon zum Geburtstag auf eine Box sprechen, wo jeder in seinem Kopf eigene Stimmaufzeichnungen hat, die meist wenig erfreulich waren und im Fall des ABs immer eher in Gestammel enden … und das zum Geburtstag?!

Aktive Social Media & Business Plattformen > Die Heroes sind hier eindeutig Facebook als Social Media und Xing als Business Plattformen. Hier wird interagiert und die Plattformen haben sich eindeutig “im Leben” ihrer Nutzer etabliert. Das sich auch Twitter hier gerade noch ins Boot der “Lebenden” gerettet hat, liegt aber wohl auch an meiner eigenen Nutzung der Plattform, die neben redaktionellen Inhalten auch immer Dialog mit anderen Zwischerern einschließt.

Messenger > Zwar sind wir elektronisch aus dem Zeitalter des “Es kann nur einen geben”s hinaus. Aber die Anzahl der aktiv genutzten Messenger Dienste ist hier überschaubar … zugegeben ich habe mir NICHT Threema installiert als es hipp war. Aber über die LINE kam auch nix. Und bei denen, wo ich weiß, dass diese Threema haben, gingen dann auch andere Wege. Also bleibt die Messenger Nutzung ganz im Freizeitpark von Mark Zuckerberg. Ist ja dann auch egal, ob es WhatsApp oder der FB-Messenger ist.

The living Dead > Also hier kann man wohl nicht von “Leben” an sich sprechen. An menschlichen Geburtstagsgrüßen kam da nichts. Stayfriends schreib nochmal maschinell als Plattform, aber dieses werte ich jetzt mal nicht. Was mich ein wenig gewundert hat ist, dass es bei Google Plus – obwohl ich viele aktive G+ Nutzer in meiner Community habe und obwohl Google Plus sogar Geburtstagsgrüße als Funktion anbietet – nicht-null-nada-gar nix kam. Das lässt tief blicken. LinkedIn bietet nicht so eine komfortable Geburtstagsfunktion an. Da sollten die mal drüber nachdenken, denn selbst ein CEO freut sich doch sicherlich über erst gemeinte Geburtstagsgrüße!

Fazit

Nichts ändert sich in den letzten Jahren so schnell, wie die mediale Nutzung und unsere Wege der Kommunikation. Dieses wird in Zukunft bestimmt nicht langsamer werden. Und die Gewinner von heute reihen sich vielleicht in paar Monaten oder Jahren ein in den Kreis der Absteiger und Ehemaligen. Es bleibt spannend!