Movember Pause

Letztes Jahr

war es meine erste Teilnahme am Movember und es hat mir viel Spaß gemacht – und es lag mir wirklich am Herzen. Das Thema hat mich 2014 beschäftigt und wenn ich neben der Spendensammlung den einen oder anderen zu eigenen Gedanken zu diesem Thema animieren konnte, dann ist es alles, was ich wollte.

Meine Seite zum Movember 2014

Meine Seite zum Movember 2014

Auch 12 Monate später bin ich immer noch gerührt von der Spendenbereitschaft in meiner eigenen kleinen Community, den positiven Worten, die mich auf meine Beträge hin erreicht haben, und dem digitalen Gemeinschaftsgefühl, was in der Aktion zum Ausdruck kam.

Dieses Jahr

hatte ich Zweifel, ob ich wirklich meine Kontakte und Freunde schon wieder tagtäglich mit den Ergebnissen meiner gesichtlichen Heckschneidekunst belästigen sollte. Schließlich sind ein bis zwei Posts pro Tag über dreißig Tage hinweg kein Pappenstiel. Und wenn man die Vor- und Nachberichterstattung einbezieht, dann sind weniger als 12 Monate vergangen.

Aktuell haben wir in Europa mit den “Flüchtlingen” gerade ein Thema in den Nachrichten, das beinahe alles andere an den Rand drückt. Das Ausmaß und die Dauer mit der sich diese gesellschaftliche Herausforderung in unserem Alltag bemerkbar macht, sind schon außergewöhnlich. Daher ist die Dominanz des Themas ohne Zweifel gerechtfertigt. Macht es dann überhaupt Sinn, eine Aktion zu einem ganz anderen Thema zu fahren?

Auf der anderen Seite hat sich an dem Thema Männergesundheit und dessen Relevanz für die Betroffenen und Angehörigen in 2015 nichts geändert. Auch für mich sind die Themen, die der Movember beleuchten soll und wo er für Unterstützung wirbt, nach wie vor bedeutend. Also sollte ich dennoch meinen eigenen Movember bringen?

Aufgrund der vielen Fragezeichen in meinem Kopf habe ich im September und Oktober eine kleine Umfrage mit Survey Monkey durchgeführt und das Ergebnis spiegelt meine eigene Ambivalenz wieder. Half daher auch nicht wirklich weiter. Nun musste ich wohl oder übel selber ran:

Entscheidung: Ich setze ein Jahr aus. 

Allen, die sich schon auf den Trucker Bart Teil 2 gefreut haben, muss ich sagen, dass mir die Entscheidung sehr schwer fiel. Doch aktuell “passt” es nicht und dazu ist mir die Aktion zu schade und zu wichtig, um sie zu etwas Nervendem oder Unpassenden werden zu lassen …

Nächstes Jahr

werde ich nicht vorher fragen. Nächstes Jahr bin ich wieder dabei! Dann wird mein Ziel sein, das Ergebnis 2014 zu toppen. Also tragt Euch bitte gleich den Movember 2016 in den Kalender ein. Hoffe, Ihr seid dabei. Und wer bis dahin nicht warten kann, der findet auf https://de.movember.com/ sicher eine Möglichkeit auch dieses Jahr zu helfen.

Aber es sind natürlich auch andere Aktionen sinnvoll und bedürfen der Unterstützung. Daher bitte keine Haarspaltereien:

Helft, wo Ihr könnt und wo es Euch wichtig ist.