Treffsichere Langeweile?

Facebook, was ist los?

In den letzten Monaten konnte ich bei mir feststellen, dass sich mein Newsfeed – in kleinen Schritten, aber dennoch – nachhaltig verändert hat. Folgende Veränderungen konnte ich feststellen:

  • Anteil von Werbung nimmt zu
  • Immer mehr Nachrichten Artikel
  • Private Kontakte mit weniger Posts

Der Algorithmus, der den jeweiligen Newsfeed zusammensetzt, wird von Facebook immer wieder neu zusammengestellt. Und es dient der immer besseren Fokussierung der passenden Inhalte auf den jeweiligen User. Diese zielgerichtete Aussteuerung sollte den Newsfeed – wenn ich es korrekt verstehe – für den Leser interessanter machen. Doch ist das so?

Findet Ihr Euren Newsfeed immer noch Bullseye?

Findet Ihr Euren Newsfeed immer noch Bullseye?

Vielleicht ist es ja nur n=1, aber ich stelle gerade – nach den letzten Veränderungen – fest, dass mein Interesse an Facebook abnimmt. Was läuft hier schief?

Wo sind die Beiträge von den “Menschen”?

Der Name Facebook lässt ja eigentlich den Schluss zu, dass hier Menschen mit Gesicht miteinander kommunizieren. Und in den letzten Jahren war es sicherlich auch so. Aber Jetzt:

  • Unternehmensnachrichten
  • TV
  • Zeitungen
  • Radio
  • Vereine
  • etc.

Wo sind da die Gesichter? Da hilft es auch nicht, wenn Social Media Manager XY als Rampensau bzw. etwas zurückhaltender als “Face to the Customer” das Gesicht des Unternehmens ist. Ist dieses wirklich ein “Face” im Sinne von Facebook? Oder passiert hier etwas anderes?

Nur noch Nachrichten mit Werbebeilage?

An meinem Briefkasten habe ich einen Aufkleber, der mich vor Wochen(gratis)zeitungen mit einem Sack voll dem Papier-Output von Marketingabteilungen schützt. Verwandelt sich Facebook jetzt in das digitale Derivate von Zeitungen plus Werbebeilage oder ist da noch mehr drin?

In den letzten Jahren habe ich viele Kontakte bekommen zu Leuten, die – wie ich mittlerweile auch – einen laufenden Output an Informationen generieren. Diese Artikel enthalten meist wertvolle Inhalte für mich. Und ich finde diese Posts lesenswert, da ich hier etwas lernen kann oder zu bekannten Themen auf wirklich gute Aufbereitungen (z.B. Infographiken etc.) gestoßen werde. Doch ist dieses nicht eigentlich eine andere Form von Nachrichten Strom, auch wenn ich die Empfehler (mit Gesicht!) als wertvolle Newsaggregatoren sehr schätze. Also keine (oder immer weniger) Menschen mehr?

Keine Reaktion mehr?

Neben dem sinkenden Anteil von persönlichen Posts and Tweets habe ich noch etwas anderes festgestellt. Bei Facebook – aber auch bei Twitter – sinkt der Anteil an persönlichen Rückmeldungen. Und auch an einer zweiten Komponente kann ich dieses beobachten: Die Fragen in den Strom. In den letzten Jahren konnte ich Fragen einfach in den Newsfeed oder den Twitter Stream stellen und bekam in den meisten Fällen innerhalb kurzer Zeit eine Antwort zurück. Auch hier bleiben die Fragen in den letzte Monaten meist ohne Antwort.

Wenn ich von der verrückten Hypothese ausgehe, dass mein Zeug oder meine Fragen über die Jahre nicht immer uninteressanter geworden ist, dann reagieren die “Menschen” immer weniger. Welche Ursachen kann das haben?

  • Fokussierung durch den Algorithmus schließt immer mehr Menschen von persönlichen Inhalten aus.
  • Immer mehr Inhalte konkurrieren um Aufmerksamkeit.
  • Zunehmendes Desinteresse an Social Media Inhalten

Die erste Erklärung ist aktuell auf Facebook beschränkt, aber auch Twitter denkt ja bereits über einen Algorithmus nach. Doch die beiden anderen Ursachen für sinkende Reaktion sind auf alle Social Media Kanäle anzuwenden.

Fazit

Facebook und die anderen Player sollten aus meiner Sicht aufpassen, dass Ihnen nicht das Schicksal anderer Medien Kanäle droht und sinkende Reichweiten ggfs. einen Niedergang schneller näherkommen lassen, als es den Shooting Stars der letzten Jahre vielleicht wirklich bewusst ist.

Social Media auf dem Weg zu Media ohne Gesicht