Wenn es mal weg ist

Eigentlich ist es immer da

Das WLAN ist die Homebase für die drahtlose Einwahl in das Internet. Aber auch – und das ist fast noch entscheidender – die mobile Internet Nutzung via Tablet und Smartphone. Letzteres natürlich vor allem um das Datenvolumen der eigenen mobilen Flatrates, die in Wirklichkeit keine sind, zu schonen. Wer mag schon immer den Hinweis: “Lieber Kunde, Sie surfen jetzt bis Ende des Monats mit reduzierter Geschwindigkeit, da Sie die Volumengrenze  erreicht haben”. Natürlich ist es für viele schon nervend den LapTop auf dem Schoss zu haben. Es geht auf dem großen SecondScreen zwar noch einiges mehr als auf den kleinen Bildschirmen und den häufig abgespeckten Mobilauftritten. Doch die größere Technik ist schon deutlich unkomfortabler für uns Couch Surfer.

Aber der zentrale Punkt ist: ES ist immer da! Das Internet ist mittlerweile so selbstverständlicher Bestandteil des Alltags geworden, dass über die Nutzung auch das Volumen des Datenstroms immer mehr zunimmt. Musik und Video Streaming Dienste tun ein übriges dazu bei, dass wir immer mehr Nullen und Einsen aus dem WWW runtersaugen (müssen). Immer mehr Dinge funktionieren ohne Netzanbindung einfach nicht. Selbst das Ablesen von Strom und Wasser werden heute über Netzanschluss abgewickelt.

Doch dann sieht man auf einmal:

Wenn das Internet weg ist, hilft auch das WLAN nix.

Wenn das Internet weg ist, hilft auch das WLAN nix.

Auf einmal geht es nicht mehr

Das Lämpchen, dass die offene Tür zum Internet am Router anzeigt, bleibt aus. Futsch, Weg, Tür zu! Die Heimatbasis steht nicht mehr mit der Außenwelt in Kontakt. Wo ist sie hin meine Bandbreite, mein Datenvolumen, meine Geschwindigkeit. Der geneigte Besitzer steht stumm vor seinem Router und ruft leise “Hallooooo?”, doch das World Wide Web will nicht mehr mit Dir sprechen.

Es ist zwar nicht so sensibel wie der Strom für alle elektrischen Geräte, doch es ist schon eine signifikante Reduzierung meiner Lebensqualität. Ich gucke kaum noch TV und höre kaum noch Radio, es geht alles über Netz: Nachrichten, Entertainment und meine Kanäle auf den klassischen Social Media Plattformen … doch auf einmal ist meine moderne Welt geschrumpft. Zwar habe ich ja noch den mobilen Datenzugriff, doch bei meiner klassischen Nutzung habe ich mein Magenta Volumen schneller weggelutscht als ein Hustenbonbon … und das ohne es zu zerbeißen. Und versuchen Sie mal Vodafone auf meinem Grundstück zu erreichen. Vorne links an der Straße gibt es noch ein paar Funkwellen, ansonsten wäre das auch keine Alternative. So rettet der Zugriff über das mobile Datenvolumen einen kaum. Wie Salzbonbons für einen Verdurstenden.

Das Thema hatte ich neulich 8 Tage bei der Umstellung meines Telefon- und Internettarifs. Das hat keinen Spaß gemacht. Und das alles aufgrund einer Fehlberatung im Shop. Die Aufwände und der Nervkram, bis es wieder alles lief, waren sehr unschön und ungeplant. Ich hoffe, dass der nächste Ausfall noch lange hin ist.

Ohne Internet geht es vielleicht eine Weile, macht aber deutlich weniger Spaß.